Panzerjäger Marder II (Sd.Kfz.131) - von MK72 - Teil 2

28.02.2011

Da die ganze Szenerie zeitlich zum Ende des Winters/ Übergang zum Frühjahr  angesiedelt ist, habe ich Schnee darzustellen versucht. Dazu habe ich Wasser/Weißleimgemisch aufgepinselt und das ganze mit Backpulver bestreut. Ich muß sagen, live sieht das ganze besser aus als auf den Fotos. Ehrlich...

Es ist mein erster Versuch, Schnee in einem Diorama darzustellen.

 

Neben den Kettenspuren habe ich noch aufgeworfene Erdbrocken mittels Holzreparuturspachtel hinzugefügt.

Auch das Dach erhält ein bischen "Restschnee", wobei der Bereich um den Schornstein ausgespart bleibt. Da würde es in Natura am schnellsten wegtauen.

Die aufgeworfene Erde bei den Kettenspuren wird farblich eingepasst.

01.03.2011

Das mit dem Schnee hat mich nicht wirklich zufriedengestellt. Ich habe noch ein wenig nachgearbeitet, aber richtig zufrieden bin ich immer noch nicht.

Auch auf dem Dach habe ich noch etwas mehr Schnee platziert. Naja, war wie geschrieben das erste mal, das ich mich daran versucht habe, Schnee darzustellen.

So lasse ich es nun wie es ist, um nicht noch mehr zu verschlimmbessern.

 

 

Am Marder II geht es jetzt in kleinen Schritten weiter. ich habe die Winkelspiegel innen an der Seitenpanzerung etwas Nachdetailliert und angebracht und die hinteren Schmutzfänger dem Original entsprechend hochgeklappt.

21.03.2011

Nach langer Zeit geht es endlich weiter ! Die vordere Rohrzurrung mußte ich etwas ausbessern, da sich beim trennen der filigranen Teile vom Gußast die Stangen etwas zerbröselten - was wieder mal daran liegt, das es ein Probespritzling ist. Die filigranen Teile sind doch sehr empfindlich, da eben nur mit geringem Druck gespritzt wurde. Aber mit ein bischen Rundprofil von Plastruct in einer Minute erledigt.

Dazu habe ich etwas Stacheldraht aufgerollt und auf der Ersatzlaufrolle platziert.

Der Stacheldraht ist fotogeätzt und von Extratech.

Und nun das Ganze in grundiert.

Für mich eines der Highlights an diesem sehr schönen Modell - dder Auspufftopf !!!

Weiter geht es mit der Lackierung. Dunkelgelb ist die Grundfarbe.

Das Fahrzeg wurde mit Fußbodenglanz versiegelt, Abziehbilder aufgebracht und dann mit Siena ein washing durchgeführt. Erste Details wurden bemalt und die Antenne angebracht.

Die Ketten wurden mit einem mittleren Grau bemalt, dann die beanspruchten Stellen mit Steel von Vallejo bemalt. Für die Gummibandagen der Lauf- und Stützrollen habe ich schwarzgrau genommen.

Ich habe nicht sehr sorgfältig gearbeitet, weil das aufgrund der nachfolgenden starken Verschmutzung gar nicht nötig ist.

Inzwischen wurde die Detailbemalung im Inneren abgeschlossen und Ober- und Unterteil zusammengeklebt.

Danach wurde das ganze nochmals versiegelt, diesmal mit Haarspray als Vorbereitung für die nachfolgende Wintertarnung.

22.03.2011

Einmal verwitterte Wintertarnung bitte. Zusätzlich wurde etwas Werkzeug angebracht. Ich habe allerdings statt der dem Bausatz beiliegenden Axt und Säge zwei Spitzhacken verwendet ( mein Vorbildfahrzeug mal wieder ).

Und da der Marder so nicht in die Dioramenlandschaft passt, wird die Wintertarnung natürlich notdürftig überdeckt...

 

Die "Schlammpackung" wurde mit Ölfarbe aufgebracht, eine Mischung aus Umbra gebrannt, Weiß und ein bischen Grün, dazu erdbraune Pigmente.

Jetzt muß die Ölfarbe erstmal gut durchtrocknen, danach wird das ganze dann mit Mattlack versiegelt.

Als Abschluß wird das Fahrzeug dann in das Diorama eingearbeitet und entsprechend der Umgebung verschmutzt.

Während der Trocknungszeit werde ich mich weiter den Figuren widmen, die in den Grundzügen fertig sind.

Bildquelle: Axishistoryforum

 

Hier das Vorbildfoto für meinen Marder.

26.03.2011

Die Tannenäste an der Seite habe ich aus Moos aus meinem Rasen gemacht.

Außerdem habe ich mit dem Aufbau der Figuren begonnen.

Basis sind die deutschen Fallschirmjäger aus Hartplastik von Dragon, dazu Teile aus den verschiedensten Figurensätzen von Preiser.. Die Teile der Figuren werden umgebaut, angepaßt und nachgraviert und dann als Master verwendet, um Abgüße herzustellen.

Das MG 34 zeigt hier noch etwas in den Himmel, das wird erst beim endgültigen einbau der fertig bemalten Figur eingepaßt.

01.04.2011

Ein Tag vor der Präsentation auf der EuroModellExpo in Heiden und ich sitze an den Abschlußarbeiten. Entgegen meiner ursprünglichen Planung werde ich diese Figuren nun doch nicht abgießen. Zuerst mal überzeugen mich die Haltungen nicht 100%ig, zum anderen war die Zeit nun doch zu knapp dafür. Ich bin soweit fertig mit den Figuren, es fehlt nur noch die Wintertarnung auf den Helmen.

 

Ich konnte aufgrund des Zeitmangels leider auch keine Fotos von den Bau- und Bemalungsschritten der Figuren machen, dies werde ich an anderen Figuren nachholen.

Bei Gelegenheit werde ich wenn möglich die Bilder der Figuren auch gegen bessere Fotos austauschen.

Der Ladeschütze ist mir von der Haltung etwas zu ruhig und statisch, ließ sich aber in der vorhandenen Zeit nicht besser einpassen.

 

Der Richtschütze: Auch hier bin ich nicht ganz zufrieden mit der Körperhaltung, die Figur steht zu weit seitlich, konnte in der zur Verfügung stehenden Zeit jedoch nicht besser eingepaßt werden.

Der MG - Schütze: Mit dieser Figur bin ich recht zufrieden, nur im Bereich des rechten Beines wirkt die Haltung nicht ganz natürlich (hier zum Glück nicht zu sehen).

Der Marder II wurde inzwischen auf dem Diorama mittels Sekundenkleber fixiert und noch etwas eingearbeitet.

Kette und Heck wurden mit "Erdklumpen" verschmutzt. Diese bestehen  wie die aufgewühlte Erde auf dem Boden aus Holzreparaturspachtel der mit Acrylfarbe (Schokoladenbraun) und Ölfarbe (Umbra gebrannt) bemalt wurde.

Der Auspuff wurde leicht eingerostet mittels Pigmenten von LMS.

Ich weiß noch nicht, inwieweit ich die Vorderseite verschmutzen soll, da zumindest der grobe Dreck ja am Heck und unter der Kettenabdeckung weggeschleudert wird. Aber ich denke, da warte ich bis nach der EME, so das ich mir dort noch den ein oder anderen Rat und Tipp von anderen Modellbauern einholen kann.

Ein letzets Bild noch von der Detailarbeit am Diorama und das war es soweit zum Bau.

Bilder vom fertigen Diorama werde ich nach der EME in meine Gallerie stellen.